Samsung Galaxy Gear S Test – warum diese eine echte Smartwatch ist

Die Samsung Galaxy  Gear S präsentiert sich im Test als echte Smartwatch. Wenn Sie mit dem Smartphone verbunden ist, kannst Du Anrufe entgegen nehmen, Nachrichten beantworten und mal kurz im Internet surfen. Und ohne Smartphone? Ohne Smartphone ebenfalls. Warum? Weil die Samsung Galaxy Gear S über einen SIM-Steckplatz und WLAN verfügt. Damit kann die Samsung Galaxy Gear S völlig autonom funktionieren. Mit dem gesamten S-Health-Funktionsumfang, den Du auch in der Gear Fit findest und GPS, das ebenfalls offline genutzt werden kann (sofern das Kartenmaterial geladen ist), hast Du mit dieser wasserdichten Smartwatch auch noch einen wunderbaren Fitnessbegleiter. Der einzige wirkliche Negativ-Punkt, den Smartwatch-Test24 finden konnte, ist die Abhängigkeit von Samsung. Für die Installation benötigt die Samsung Galaxy Gear S zwingend ein Samsung Galaxy Smartphone.
Details findest Du in unserem ausführlichen Samsung Galaxy Gear S Test weiter unten.

Samsung SM-R7500ZWADBT Gear S in  weiß
Smartwatch kaufen für
EUR 244,64
statt

3.6 out of 5 stars (143 Kundenrezensionen)



Ihre Vorteile

  • beste Preise
  • versandkostenfreie Lieferung ab 29 Euro möglich
  • schnelle Lieferung, meist innert 1-2 Arbeitstagen
  • sichere Zahlungsarten

top ↑

Der Samsung Galaxy Gear S Test auf einen Blick

Vorteile der Pebble Smartwatch: mit welchen Features und Apps konnte diese Uhr überzeugen?
  • Autonom dank SIM-Steckplatz und WLAN in der Samsung Galaxy Gear S
  • umfangreiche Stand-Alone Funktionen
  • Curved AMOLED-Display mit 16 Mio Farben
  • S-Health-Funktionen wie das Gear Fit
  • GPS offline nutzbar (Karten-Download nötig)
  • Touch- & Spracheingabe (S-Voice)
  • W
  • Samsung Galaxy Gear S ist wasserdicht bis 50 Meter
Nachteile der Pebble Smartwatch: mit welchen Features und Apps konnte diese Uhr nicht überzeugen?
  • Tizen schränkt die Kompatibilität stark ein (Galaxy Smartphone)
  • Armband der Samsung Galaxy Gear S nicht mit Standard auswechselbar
  • die Hälfte der 4GB Speicher für Tizen benötigt

top ↑

Der Samsung Galaxy Gear S Test – Was Sie Kann, Und Was Nicht

Die Samsung Galaxy Gear S im Test – Design, Funktionalitäten und die besten Apps für die Samsung Galaxy Gear S findest Du in den folgenden Abschnitten.

Der Samsung Galaxy Gear S Test zeigt – technisch und optisch durchgestylt

Was wie eine echte Smartwatch aussieht, ist auch eine. Optisch besticht die Samsung Galaxy Gear S im Test durch das 2-Zoll Super AMOLED-Display, das mit einer Auflösung von 360 x 480 Pixeln und 16 Mio. Farben aufwartet. Damit wird jeder Hintergrund glasklar, ob Standardbildschirm oder individuelles Bild. Durch den Curved-Bildschirm und das Armband aus kautschukähnlichem Material zeigt sich die Samsung Galaxy Gear S im Test angenehm zu tragen. Das Armband ist auswechselbar, jedoch nur mit Armbändern, die spezielle für diese Smartwatch hergestellt wurden.

Mit einer Grösse von 40 x 58 x 12,5 mm ist die Samsung Galaxy Gear S nicht klein. Im Vergleich dazu die Masse der Tissot-Touch-Modelle: Damenmodell: 38 x 40 x 12 mm / Herrenmodell: 45 x 45 x 13 mm. Durch das gebogene AMOLED-Display schmiegt sich die Smartwatch an und somit wirkt das Display kleiner. Dennoch kann das Display bei schmalen Handgelenken klobig wirken.
top ↑

Samsung Galaxy Gear S – echt smart

Einmal mit der Samsung Galaxy Gear S gekoppelt, wird das Smartphone die Tasche wohl nicht mehr verlassen. Mit dieser Smartwatch beantwortest Du Nachrichten, nimmst Anrufe entgegen und surfst im Internet, ohne dein Smartphone zu berühren. Du wirst Dein Smartphone vielleicht sogar zu Hause lassen. Durch den SIM-Steckplatz und das integrierte WLAN funktioniert die Samsung Galaxy Gear S autonom. Diese Möglichkeit hebt die Samsung Galaxy Gear S im Test klar von den Smartwatches der Konkurrenz ab. Diese weisen zwar ebenfalls einige stand-alone Funktionen auf, lassen aber keine Kommunikation zu.

Die Samsung Galaxy Gear S verwendet das hauseigene Betriebssystem Tizen. Deswegen ist für die Einrichtung der Smartwatch ein Samsung Galaxy-Telefon zwingend. Dies schränkt die Kompatibilität der Smartwatch massiv ein. Das Betriebssystem Tizen benötigt rund 2GB der zur Verfügung stehenden 4GB Speicher. Nach der Einrichtung hingegen beweist sich die Samsung Galaxy Gear S im Test komplett unabhängig. Durch den SIM-Steckplatz und WLAN kann die Smartwatch auf das Mobilnetz zugreifen und somit eigenständig ausführen, wofür früher das Smartphone zuständig war. Der optimierte Bildschirm der Samsung Galaxy Gear S erlaubt im Test eine präzise Bedienung der Touch-Oberfläche. Wenn Du lieber mit Deiner Smartwatch sprichst, verwende einfach die S-Voice Sprachsteuerung, Deine Samsung Gear S spricht 69 Sprachen.
Der 300 mAH Akku hält bei Normalbetrieb 1-2 Tage durch, danach lädst Du ihn über Induktion in der Ladeschale.

Auch im Audiobereich hat die Samsung Galaxy Gear S im Test die Nase vorn. Die Audiowiedergabe meistert die Formate MP3, M4A, AAC, OGG und WAV. Bist Du schreibfaul? Dann unterstützt Dich die Smartwatch, indem sie Deine Sprachaufnahmen in Text umwandelt.

Die getestete Samsung Galaxy Gear S wird im Test zum perfekten Trainingspartner. Die S-Health-Funktionen, bekannt von der Samsung Gear Fit, sind auch in der Samsung Galaxy Gear S integriert. Pulssensor, Schrittzähler und Geschwindigkeitsmesser bieten diverse Möglichkeiten, Deine Aktivität zu messen. Werte nach Deinem Fitnessprogramm Deine Durchschnitts- und Spitzengeschwindigkeit aus und ermittele Deinen höchsten und mittleren Puls und beobachte Deinen Fortschritt mit. Das GPS unterstützt Dich bei längeren Touren. Auch hier bietet sich eine der im Samsung Galaxy Gear S Test mehrfach erwähnten stand-alone Funktionen. Die Karten können heruntergeladen und somit offline genutzt werden. So findest Du auch in abgelegenem Gelände ohne Mobilfunknetz den Weg.

top ↑

Samsung Galaxy Gear S Test empfiehlt folgende Apps

Einige Standardanwendungen sind zu Beginn des Samsung Galaxy Gear S Tests bereits vorinstalliert. Kalender prüfen, Mails schreiben und Musik hören kannst Du ohne weitere Apps. Auch das bereits vorher im Samsung Galaxy Gear S Test erwähnte Paket der S-Health-Funktionen ist bereits von Werk mit dabei. Doch das reicht uns nicht, richtig? Richtig! Du hast eine Smartwatch, die alles kann, also nutze sie. Zum Beispiel, um Deinen Alltag zu vereinfachen und Deinen Haushalt zu optimieren. Fernseher, Kühlschrank, Rollläden, Licht – Deine Samsung Galaxy Gear S kontrolliert sie alle. Dank der Smart Home App bedienst Du Deine Geräte aus der Ferne. Und die App ist dazu noch kostenfrei. Zugegeben, wir haben soeben aus dem Vollen geschöpft. 🙂 Einfachere, aber nicht weniger nützliche Apps sind zum Beispiel die Einkaufsliste Wrist List für Tizen. Vergiss nichts, und das ohne lästigen Einkaufszettel oder Smartphone in der Hand. Du findest all Deine Besorgungen auf Deiner Samsung Galaxy Gear S.

Unverzichtbar ist die App Notifications for Gear S. Damit lässt Du Dir Nachrichten von WhatsApp, Facebook und Co. anzeigen.
Für die GPS Funktion empfiehlt der Samsung Galaxy Gear S Test den Gear Navigator Standalone. Du bekommst neben einfacher Navigation auch Street View, Routenvorschau und Routenoptionen.
top ↑

Samsung Galaxy Gear S – das sagen Nutzer

Nutzer betonen die Klarheit des Bildschirms, bemängeln aber, dass der Touch-Bildschirm teilweise etwas zu empfindlich reagiert. Seit dem letzten Update Anfang 2015 ist es nun auch möglich, mit der Samsung Galaxy Gear S auf Whatsapp Nachrichten zu antworten. Noch immer besteht jedoch die unschöne Tatsache, dass der Mail-Client keine Rückmeldung ans Smartphone gibt, so dass gelesene oder gelöschte Mails auf der Samsung Galaxy Gear S im Test weiterhin ungelesen bleiben. Ein Abgleich des Schrittzählers mit anderen für die Schrittzahlmessung ausgelegten Geräten durch Nutzer ergab eine sehr hohe Genauigkeit. Zwar benötigen die Stand-Alone Funktionen relativ viel des 310 mAH starken Akkus, doch wenigstens bietet die Samsung Galaxy Gear S als eine der wenigen Smartwatches im Test diese Funktionen in diesem Umfang an.
top ↑

Erhältliches Zubehör zur Samsung Galaxy Gear S

Samsung Galaxy Gear S Armband – eingeschränkte Freiheit

Wie bereits im ausführlichen Samsung Galaxy Gear S Test erwähnt, ist diese Smartwatch nicht mit Standardarmbändern kompatibel. Falls Du die Farbe Deines Armbandes wechseln möchtest, musst Du auf die speziell hergestellten Armbänder aus kautschuk-ähnlichem Material zurückgreifen. Bänder in Nylon, Leder oder Metall gibt es nicht. Die Armbänder für die Samsung Galaxy Gear S gibt es in in den Standardfarben schwarz und weiss oder in spezielleren Farben wie blau oder Mokkagrau. Dies spiegelt sich auch im Preis. Während günstige Standardarmbänder aus Silikon oder Kautschuk bereits für wenigen Euros erhältlich sind, musst Du für die Samsung Armbänder tiefer in die Tasche greifen. Sie sind ab erhältlich.

Samsung Galaxy Gear S kompatible Display-Schutzfolien

Deine Samsung Galaxy Gear S hat ein Display. Spätestens seit dem ersten Schaden am Smartphone wissen wir alle, wie empfindlich solche Displays sein können. Und Dein Smartphone trägst Du nicht mal am Handgelenk. Durch täglichges Tragen, Alltagstätigkeiten ist Deine Galaxy Gear S einem gewissen Risiko ausgesetzt. Um unschöne Kratzer oder gar Schäden am Display zu verhindern, empfiehlt der Samsung Galaxy Gear S Test eine Schutzfolie. Das Anbringen wird durch das gebogene AMOLED-Display nicht unbedingt vereinfacht. Deswegen werden qualitativ bessere Folien mit einer speziell entwickelten „Anpress-Rolle“ und einem Reinigungstuch. Solche Display-Schutzfolien-Kits sind bereits ab EUR 12,55 erhältlich.

Ladestationen für die Samsung Galaxy Gear S

Deine Smartwatch wird bereits mit einer Ladeschale und dem entsprechenden Ladekabel geliefert. Du hast sie verloren, brauchst eine zweite oder Deine Ladeschade ist kaputt? Kein Problem, die Ladeschale kann auch separat gekauft werden.

top ↑

Die Samsung Galaxy Gear S – technische Daten

PreisEUR 244,64
Gewicht67 Gramm bzw. 84 Gramm (white)
Grösse40 x 58 x 12,5 mm
Display2.0 Zoll curved AMOLED-Display mit 16 Mio. Farben
Armbandnur mit Samsung Bänder kompatibel
Auflösung360 x 480 Pixel
ProzessorSnapdragon 400 Prozessor
Speicher4 GB (davon 2 GB frei verfügbar)
Arbeitsspeicher512 MB
Akku1 – 2 Tage bei Normalbetrieb
Kompatibilitätab Android 4.3
benötigt Samsung Galaxy Smartphone für Inbetriebnahme
WLANja
Bluetooth4.0
Kameranein
Aufladen viaInduktion (Ladeschale)
Wasserfestbis 50 Meter
Vibrationsalarmja
Sprachausgabeja
Spracheingabeja
Touchscreenja
Anrufebeantworten (auch ohne Telefon)
Nachrichenbeantworten (auch ohne Telefon)
Spezielle FunktionenGPS
3D-Beschleunigungssensor
Schrittzähler
Pulsmesser
Gyroskop
Kompass
HRM
Umgebungslicht
UV
Barometer
Stand-Alone Funktionenkomplett autonom dank SIM & WLAN
NFCkeine Angabe
Speziellesechte Smartwatch – funktioniert komplett autonom

top ↑

Autor: Eve - erstellt am 08.04.2015 - aktualisiert am 05. Mai 2016
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *